Geld $ Gold (Darfs ein bisschen mehr sein?)

Vor einem Monat haben wir beim Saarland-Pitch was präsentiert, alte Bekannte wieder getroffen und neue Leute kennen gelernt.

Was Neues ausprobieren

Vor fremden Leuten Vorträge halten ist wirklich nichts Neues für mich. Eigentlich. Bei der Vorbereitung auf diese Veranstaltung sind mir allerdings ein paar gravierende Unterschiede aufgefallen.

Erst hier wurde mir so wirklich bewusst, dass die meisten meiner Vorträge auf Englisch waren. Außerdem waren die meisten davon auf 25 Minuten mit anschließenden fünf Minuten Diskussion ausgelegt. Die größten Ausnahmen waren, als ich im letzten Wintersemester die Vorlesung „Programming for Beginners“ an der Universität des Saarlandes halten durfte, wo ich deutlich mehr Zeit und mehr Interaktion hatte und meine seltenen Auftritte bei Science Slams, die auf Deutsch und auf zehn Minuten ausgelegt waren. Ein Beispiel dafür könnt Ihr Euch hier anschauen:

Hier gab es zwei Blöcke zu je fünf Präsentationen à fünf Minuten, auf Deutsch und nach jedem Block 45 Minuten Zeit für Diskussionen. In so kurzer Zeit so viele Infos komprimiert zu präsentieren war eine echte Herausforderung, vor allem, weil ich es gewohnt bin, eher frei vorzutragen und hier musste eigentlich jede Formulierung sitzen.

Gespräche

In unserem 45-Minuten-Block für Diskussionen hatten wir uns mit ganz verschiedenen Leuten unterhalten können. Da waren Leute von der Presse, Investoren und Leute von anderen Start-ups, die sich mit uns unterhalten wollten.

Was hat das alles gebracht?

Auf jeden Fall eine Menge Spaß. Außerdem konnten wir auch ein paar Kontakte knüpfen, die sich in Zukunft bestimmt noch als nützlich erweisen werden. Der größte Mehrwert war allerdings die Erfahrung, um die wir reicher sind. Bisher hatten wir uns nur einmal die Pitches in Meisenheim gesehen, hatten allerdings selbst noch an keinem teilgenommen.

Ganz witzig war eigentlich noch die Einschätzung, die wir da relativ häufig gehört haben: Wir haben zu wenig Geld gewollt. Die meisten Investoren suchen wohl einerseits klar nach Start-ups, die schon etwas weiter sind und wollen eher in eine Skalierung als in eine grundsätzliche Neuentwicklung investieren. Andererseits war auch ein wichtiger Punkt, dass es sich für viele Investoren erst bei größeren Beträgen vom Aufwand her lohnt.

Organisatoren

An der Stelle geht auch ein Dank an den Gründer-Campus Saar. Nicht nur, haben die hier eine wunderbare Veranstaltung organisiert. Sie kamen auch direkt auf uns zu, um uns zum Mitmachen zu motivieren und haben uns noch ausführlich gecoacht, damit wir da auch als Neulinge eine gute Figur machen können.

Kennt Ihr solche Veranstaltungen? Wie sieht es bei Euch mit Erfahrung bei Vorträgen auf?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.